Übungsdefibrillator für den Schulsanitätsdienst

Übungsdefibrillator für den Schulsanitätsdienst

Ohne dass es viele mitbekommen haben, wurde dem Schulsanitätsdienst am 23.01. ein sogenannter Übungsdefibrillator übergeben. Doch was ist das überhaupt? Kann das Ding Matheaufgaben lösen oder wozu ist das gut?

Ein Defibrillator kann im Ernstfall Leben retten. Wenn jemand unter Herzrhythmusstörungen wie z.B. dem Herzkammerflimmern leidet, gibt er gezielt elektrische Impulse an das Herz ab, um dieses zu erregen und wieder „in Gang“ zu bringen.

Die Schulsanitäter durften sich bereits bei der Übergabe mit dem Defibrillator vertraut machen.

Dabei ist das Herzkammerflimmern eine häufige Todesursache in Deutschland. Mit einem Defibrillator wird – so Holger Schulz von der Medizinproduktefirma „meetB“, der uns den Defibrillator freundlicherweise überreicht hat 🙂 – die Überlebenschance bei einer solchen Erkrankung von 5% bei einfachen Herzdruckmassagen bis auf 80% bei Verwendung eines Defibrillators erhöht. Dadurch ist ein Defi natürlich wichtig für die Notfallmedizin.

Damit die Stromstöße in den Körper gelangen können, müssen die beiden Elektroden an verschiedene Stellen des Brustkorbes geklebt werden. Wo genau, wird ziemlich idiotensicher mit Abbildungen erklärt.

Zwar ist der übergebene Defibrillator nicht wirklich funktionsfähig, arbeitet prinzipiell aber wie ein „echter“ Defibrillator: Er „spricht“ und gibt somit Anweisungen, was als nächstes zu tun ist und verfügt auch über Elektroden, wie man sie bei einem echten Defibrillator benötigt. So kann also so gut wie jeder einfach helfen, ohne große Kenntnisse in der Ersten Hilfe haben zu müssen.

Frau Richter meinte, dass der Übungsdefibrillator zur weiteren Ausbildung der Schulsanitäter genutzt wird, bis in geraumer Zeit ein echter Defibrillator an unserer Schule stationiert sein wird, der früher beim DRK in einem Rettungswagen eingesetzt wurde. Wer den dann nutzen darf und wo genau dieser dann angebracht wird, ist noch unklar. Theoretisch sollte jeder die einfache Handhabung des „Lebensretters“ beherrschen, allerdings wird das in der Realität nur schwer möglich sein.

Vielen Dank an die Medizintechnikfirma meetB für die Bereitstellung dieses Übungsdefibrillators! 🙂

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.